Tag 8
Eine Stunde Weiterbildungskurs für eine Frau im Libanon

Stärkung der Frauenrechte

Weiterbildungen für Frauen im Libanon

„Alles in mir hat sich verändert.“ Selbstbewusst stützt Alaa sich auf das Balkongeländer des Beratungszentrums. „Ich habe die Angst verloren, die ich im Leben hatte.“ Vor einigen Jahren floh die dreifache Mutter mit ihren Kindern aufgrund des Krieges aus Syrien. Nach der Flucht wurde sie Opfer häuslicher Gewalt. In einem Beratungszentrum im Libanon fand die Dreißigjährige Hilfe und es folgte ein persönlicher Befreiungsschlag: Alaa ließ sich scheiden. Kurz darauf nahm sie an einem Weiterbildungskurs teil, um ihr Glück in eigene Hände zu nehmen und ihre eigenen Bildungs- und Berufsziele zu verfolgen. Inzwischen klärt sie andere Frauen in der Region über ihre Rechte und über bestehende Hilfsangebote auf und wirbt für Weiterbildungskurse für Frauen.

Notwendigkeit

 

Stärkung der Rechte und Ausbildung für (geflüchtete) Frauen und Mädchen im Libanon.

Aktivität

 

Angebot und Teilnahme von Frauen an einem zertifizierten Weiterbildungskurs im Bereich Business Management.

Zählbare Leistung

Nach ca. 12 Monaten

Anzahl der Frauen und jugendlichen Mädchen, die einen dreimonatigen Weiterbildungskurs in Business Management besucht und mit Zertifikat abgeschlossen haben.

Ergebnis

Nach ca. 3 Jahren

Benachteiligte Frauen und Mädchen im Libanon erlernen wichtige Fähigkeiten und Wissen, um ihren Alltag sowie berufliche Situation selbst zu gestalten.

Systemrelevante Wirkung

Nach ca. 7 Jahren

Frauenrechte werden gestärkt und die Wahrnehmung zu Geschlechterrollen verändert sich positiv. Frauen profitieren von der gesellschaftlichen und ökonomischen Entwicklung hin zu mehr Geschlechtergerechtigkeit.

Hintergrund

Im Libanon sind Ende Januar 2018 offiziell insgesamt 995.512 syrische Geflüchtete bei dem Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) registriert worden. Hiervon waren etwa 80,6% Frauen und Kinder. Die libanesische Regierung geht jedoch von etwa 1,5 Millionen syrischen Geflüchteten aus (LCRP, 2018). Sie leben in mehr als 1700 Orten im ganzen Land verteilt in sehr beengten Wohnverhältnissen und improvisierten Unterkünften. Insbesondere Haushalte, die von Frauen geführt werden, müssen viele Herausforderungen meistern. Im Vergleich zu den von Männern geführten Haushalten verfügen sie durchschnittlich über weniger Nahrungsmittel, sind häufiger arbeitslos und somit vermehrt auf humanitäre Hilfe angewiesen. Zusätzlichen leiden einige geflüchtete und libanesische Frauen unter häuslicher oder sexueller Gewalt. Am stärksten sind junge Alleinerziehende und Singles davon betroffen. Aus Angst vor Ausgrenzung trauen sich viele Betroffene nicht, über ihr Erlebtes zu sprechen. Hinzu kommt auch, dass es noch zu wenige Anlaufstellen in der Region gibt.

Die gute Tat

Die gute Tat besteht in dem Angebot eines Weiterbildungskurses für Frauen im Bereich Business Management. Der Kurs wird kostenfrei für die Frauen im Beratungszentrum in der Stadt Chtoura angeboten. Das Zertifikat wird sowohl im Libanon als auch in Syrien anerkannt. Zusätzlich können die Frauen psychologische und soziale Beratung, Rechtsbeistand sowie andere Informationsveranstaltungen im Beratungszentrum wahrnehmen. Dank der verschiedenen Angebote in dem Beratungszentrum sowie den Weiterbildungskursen erhalten die Frauen die Möglichkeit ihre Fähigkeiten zu stärken und sich langfristig selbstständig zu machen, ökonomisch unabhängig zu werden und ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

Über Libanon

Beirut

Hauptstadt

6 229 794

Einwohnerzahl

13.378

Bruttoinlandsprodukt
pro Kopf pro Jahr

80

Human Development Index
(Index der menschlichen Entwicklung)

Der Libanon hat weltweit den höchsten Anteil an geflüchteten Menschen. Etwa jede vierte Person in dem Land ist hat einen Fluchthintergrund.