Tag 4
Einen Tag Onlinestudium für einen geflüchteten Menschen

Bildungszugang und Studienerfolg

Chancengleichheit für Geflüchtete in Deutschland

Viele Geflüchtete in Deutschland träumen davon ihre Hochschulbildung weiterzuführen oder zu beginnen. Barrieren wie Sprachkenntnisse, fehlende Dokumente oder finanzielle Hürden halten sie davon ab ihr volles Potential zu entfalten und direkt mit dem Studium loszulegen. Victor kennt dieses Problem und war lange Zeit auf der Suche nach Bildungsprogrammen, an denen er teilnehmen kann. Bei seiner Recherche ist er dann auf die Plattform Kiron aufmerksam geworden. Hier kann er Onlinekurse besuchen, lernt Studierende in einer globalen Gemeinschaft kennen und wird zusätzlich während des Onlinestudiums betreut.

Notwendigkeit

 

Zugang zu Hochschulbildung für Geflüchtete in Deutschland.

Aktivität

 

Angebot von Online Kursen und Beratungsangeboten auf der Kiron-Support-Plattform für Geflüchtete.

Zählbare Leistung

Nach ca. 12 Monaten

Anzahl an Studierenden, die auf der Kiron Plattform studieren und Kurse belegen und sich in der Gemeinschaft austauschen.

Ergebnis

Nach ca. 3 Jahren

Die Studierenden erlernen Sprach- und Fachkenntnisse und schaffen damit eine Grundlage für ein Studium an einer Universität.

Systemrelevante Wirkung

Nach ca. 7 Jahren

Verbesserte Beschäftigungs- und Bildungsperspektiven für geflüchtete Menschen in Deutschland.

Hintergrund

Weltweit zur Flucht und Migration gezwungene Menschen stehen beim Zugang zur Hochschulbildung in ihren Gast- oder Heimatländern vor außergewöhnlichen Hindernissen. Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) sieht Hochschulbildung als grundlegend für ein selbstbestimmtes Leben an. Dennoch haben laut aktueller Statistiken weniger als 1% der geflüchteten Menschen weltweit Zugang zu Hochschulbildung (UNHCR, 2018). In diesem Kontext wurde im Jahre 2015 Kiron Open Higher Education gegründet, um möglichst vielen Geflüchteten durch unbürokratische digitale Lösungsansätze eine Chance auf eine Hochschulbildung zu geben. Nationalität, Geschlecht oder Aufenthaltsstatus spielen dabei keine Rolle. Geflüchteten wird dadurch ermöglicht ihr Potenzial und ihre Fähigkeiten auch während und nach Abschluss des Asylverfahrens zu nutzen und zu fördern.

Die gute Tat

Durch die gute Tat studiert ein geflüchteter Mensch einen Tag lang auf der Online-Plattform. Die Studierenden absolvieren online Kurse, sogenannte MOOCs (massive open online courses), die von verschiedenen Partnern bereitgestellt werden. Insgesamt studieren bereits etwa 3000 Geflüchtete auf der Plattform in Studiengängen wie Informatik, Wirtschaft, Soziale Arbeit, Politikwissenschaften oder Ingenieurswissenschaften. Darüber hinaus haben Studierende auch die Möglichkeit, sich in einer Gemeinschaft auszutauschen und ihre Sprachkenntnisse zu verbessern. Außerdem erhalten sie Lernbegleitung, haben Zugang zu psychologischer Beratung und werden bei ihrer Bewerbung an einer Universität begleitet. Die Studierenden erhalten durch die Kurse relevante Kenntnisse in ihrem Studienfach und erlernen gleichzeitig die Sprache. Die gute Tat ebnet damit den Geflüchteten langfristig den Weg zu einem Studium an einer richtigen Universität.

Über Deutschland

Berlin

Hauptstadt

82 521 653

Einwohnerzahl

46.136

Bruttoinlandsprodukt
pro Kopf pro Jahr

5

Human Development Index
(Index der menschlichen Entwicklung)

Laut UNHCR steht Deutschland auf Platz 8 der Länder, die die meisten Flüchtlinge aufgenommen haben. 2017 und im laufenden Jahr 2018 ist die Mehrheit der Antragstellerinnen und Antragsteller im studierfähigen Alter.

Über die Organisation und weitere Informationen

Organisation

Kiron Open Higher Education

Website

https://kiron.ngo/

Zertifiziert durch

berichtet nach Initiative Transparente Zivilgesellschaft

Weiterführende Links