Tag 19
Medizin für zwei Malaria-Therapien für Kinder in den Nuba-Bergen

Eine Behandlung, die Leben rettet

Malaria-Therapien für Kinder im Sudan

Seit Jahrzehnten ist der Sudan Schauplatz kriegerischer Auseinandersetzungen zwischen der offiziellen Regierung und Rebellengruppen. Unter den Kämpfen leidet vor allem die Zivilbevölkerung, die aus ihren Heimatdörfern flieht und in den Höhlen der Nuba-Berge, die direkt an der Grenze zum Südsudan liegen, Schutz sucht. Fehlende Nahrungsmittel, geringe Wasserreserven und eine schlechte medizinische Versorgung lassen das Leben in den Bergen jedoch schnell zum Überlebenskampf werden. „Je länger ich hier bin desto mehr wird mir bewusst, dass wir hier wahrscheinlich am verlassensten Fleck der Erde sind“, so Kathrin Baumgartner, Ärztin in den Nuba-Bergen.

Notwendigkeit

 

Malaria-Therapie für infizierte Kinder in den Nuba-Bergen im Sudan.

Aktivität

 

Cap Anamur kauft die Medizin und beliefert das Krankenhaus in den Nuba-Bergen, um infizierte Kinder kostenlos zu versorgen.

Zählbare Leistung

Nach ca. 12 Monaten

Anzahl der Medikamente, die gekauft und angewendet werden.

Ergebnis

Nach ca. 3 Jahren

Kinder, deren Eltern sich die Therapie nicht hätten leisten können, bekommen eine Behandlung.

Systemrelevante Wirkung

Nach ca. 7 Jahren

Weniger Malaria bedingte Todesfälle bei Kindern und Verbesserung der Gesundheitssituation.

Hintergrund

Die Nuba-Berge sind seit langer Zeit durch einen anhaltenden Krieg gekennzeichnet. Nach Gründung des Südsudans brach der zweite Sudankrieg aus. Die Rebellen der sudanesischen Befreiungsarmee kämpfen gegen die nationale Regierung mit Sitz in der Hauptstadt Khartoum und fordern mehr Mitbestimmungsrechte und Teilhabe der Region und seiner Menschen. Die Regierung des Sudans bombardiert immer wieder Stellungen der Rebellen aber auch zivile Einrichtungen in den Nuba-Bergen. Die medizinische Versorgung in den Nuba-Bergen ist schwierig und der Transport von Medikamenten in das umkämpfte Gebiet ist beschwerlich. Vor 20 Jahren wurde daher ein Krankenhaus in den Bergen errichtet, das bis heute betrieben und regelmäßig erweitert wird. Mit mittlerweile sechs Außenposten im Umkreis von etwa 100 Kilometern um das Krankenhaus konnte ein medizinisches Netz für die Bevölkerung aufgebaut werden. Auch heute leiden in der Region noch viele Menschen an Malaria Infektionen. Jährlich verzeichnen die medizinischen Mitarbeiter/-Innen sogar einen Anstieg der Malaria-Infektionen in den Nuba-Bergen. Vor allem Kinder sind von der Krankheit betroffen. Die Krankheit beginnt mit hohem Fieber, Gliederschmerzen und Schüttelfrost und kann ohne Behandlung zum Tod führen. Die jungen Patienten werden häufig bereits aufgrund der weiten Wege und der Sicherheitssituation in einem lebenskritischen Zustand eingeliefert. Alleine im letzten Jahr behandelten die Krankenhausmitarbeiter/-Innen etwa 74.000 Kinder, wovon 27.314 mit einer Malaria-Infektion eingeliefert wurden.

Die gute Tat

Deine Spende ermöglicht die rechtzeitige Behandlung mit der dringend benötigten Malaria-Therapie für die Kinder in den Nuba-Bergen. Auch wenn die Medikamentenbehandlung nicht teuer ist, ist sie für die Bevölkerung in den Nuba-Bergen häufig nicht bezahlbar. Die gute Tat ermöglicht es dem Team von Cap Anamur, Kinder mit Malaria-Infektion weiterhin kostenlos in dem Krankenhaus und den Außenstellen in den Nuba-Bergen mit der lebensrettenden Medizin zu behandeln. Gleichzeitig werden die Patientinnen und Patienten über Präventionsmaßnahmen aufgeklärt. Somit wird ein Beitrag dazu geleistet, dass hoffentlich eines Tages kein Kind in den Nuba-Bergen mehr an einer Malaria-Infektion sterben muss.

Über Sudan

Khartoum

Hauptstadt

36 729 501

Einwohnerzahl

4.119

Bruttoinlandsprodukt
pro Kopf pro Jahr

167

Human Development Index
(Index der menschlichen Entwicklung)

Die Nuba-Berge sind ein Gebiet im Süden des Sudans. Ihre Felsformationen dienen den Bewohnern als natürlicher Schutz vor den regelmäßigen Luftangriffen und den Kriegsparteien.

Über die Organisation und weitere Informationen

Organisation

Cap Anamur/Deutsche Not-Ärzte e.V.

Website

http://www.cap-anamur.org

Zertifiziert durch

Initiative Transparente Zivilgesellschaft

Weiterführende Links