Tag 20
Eine Physiotherapiesitzung für ein Kind mit Behinderung in Nepal

Krankengymnastik gegen zerebrale Kinderlähmung

Physiotherapie für nepalesische Kinder

Ram lebt in einem Bergdorf in Nepal. Schon seit seiner Geburt kann er seine Beine kaum bewegen und hat Schwierigkeiten beim Sprechen, Schlucken und Essen. Er hat zerebrale Kinderlähmung. Als seine Eltern von einem Therapiezentrum in Kathmandu hören, trägt Rams Vater ihn auf seinem Rücken 5 Tage zu Fuß über die Berge nach Kathmandu. Dort sagt man, dass die Behandlung von Spenden bezahlt werden kann. Sie bauen aus einem Gartenstuhl einen Rollstuhl und zeigen Ram Gymnastik gegen die Schmerzen. Seine Behinderung wird nie verschwinden, aber dank dem Rollstuhl muss Ram nicht mehr den ganzen Tag nur liegen und alle vier Wochen kommt ein Physiotherapeut zu ihm nach Hause.

Notwendigkeit

 

Physiotherapie und medizinische Hilfsmittel für Kinder mit zerebraler Kinderlähmung sowie Aufklärung und Schulung der Familien.

Aktivität

 

Das Therapiezentrum SGCP therapiert Kinder im Zentrum und bei Hausbesuchen.

Zählbare Leistung

Nach ca. 12 Monaten

Anzahl der Physiotherapiesitzungen, die durch die Spende durchgeführt werden können.

Ergebnis

Nach ca. 3 Jahren

Die Lebensqualität der bereits erkrankten Kinder wird verbessert. Schmerzen werden reduziert, die Beweglichkeit erhöht und Folgekrankheiten vermieden.

Systemrelevante Wirkung

Nach ca. 7 Jahren

Eltern werden über die Entstehung von zerebraler Kinderlähmung aufgeklärt und können so bei zukünftigen Schwangerschaften die Erkrankung besser vermeiden.

Hintergrund

In Nepal gibt es Schätzungen zufolge rund 60.000 bis 80.000 Menschen die an zerebraler Kinderlähmung erkrankt sind. Zerebrale Kinderlähmung ist eine frühkindliche Hirnschädigung. Sie wird z. B. durch Sauerstoffmangel vor, während oder nach der Geburt ausgelöst. Weitere Ursachen sind Infektionskrankheiten, Medikamente oder Alkohol. Die Betroffenen leiden an Störungen des Nervensystems und der Muskulatur, dabei entstehen geistige und/ oder körperliche Behinderungen.

Die gute Tat

Die Organisation SGCP (Self-help Group for Cerebral Palsy) behandelt seit 25 Jahren betroffene Kinder mit Physiotherapie und Logopädie in ihrem Therapiezentrum und bei Hausbesuchen. Ausgebildete Physiotherapeuten besuchen betroffene Familien an ihrem Wohnort, behandeln die Kinder und bringen den Eltern bei, wie sie ihre Kinder fördern können. Die Familien werden außerdem mit Hilfsmitteln, Informationsmaterial und der Einrichtung von Anlaufstellen unterstützt. Die Aufklärungsarbeit von SGCP z. B. an Schulen trägt außerdem dazu bei, die Neuentstehung von zerebraler Kinderlähmung zu verhindern.

Über Nepal

Kathmandu

Hauptstadt

28 982 800

Einwohnerzahl

733

Bruttoinlandsprodukt
pro Kopf pro Jahr

144

Human Development Index
(Index der menschlichen Entwicklung)

Neben dem Mount Everest, dem höchsten Berg der Erde, befinden sich in Nepal weitere sieben "8000er".