Tag 18
Drei gesunde Mahlzeiten für ein Kind in Indien

Durch gesunde Ernährung zum Schulabschluss

Schulmahlzeiten für Kinder in Indien

Die zehnjährige Manjula verlor ihren Vater früh und lebte mit ihrer Mutter und ihrem 19-jährigen behinderten Bruder am Rande des Dorfes Rangavvanahalli in Karnataka, Indien. Die Mutter arbeitete als Tagelöhnerin. Die beiden Kinder waren oft sich selbst überlassen und gingen nicht zur Schule. Eine Sozialarbeiterin der Organisation Vikasana hörte von dem Schicksal und bot der Familie an, Manjula in die Brückenschule von Vikasana aufzunehmen und zu versorgen. Die Brückenschule ermöglicht Kindern aus armen Familien eine ganzheitliche Versorgung mit dem Ziel, die Kinder in eine Schule zu integrieren. So erhalten sie die Chance auf eine bessere Zukunft. Heute lebt Manjula glücklich mit 34 anderen Kindern in der Brückenschule. Sie ist durch die regelmäßige Versorgung mit nahrhaftem Essen wieder aufgeblüht und eine gute Schülerin geworden. Ihr Lieblingsfach ist Englisch.

Notwendigkeit

 

Gesunde Ernährung und Bildung für Kinder aus armen Familien in Tarikere, Indien.

Aktivität

 

Die Organisation Vikasana kauft gesunde Nahrungsmittel und bereitet dreimal täglich vollwertige Mahlzeiten für die Kinder zu.

Zählbare Leistung

Nach ca. 12 Monaten

Anzahl der Mahlzeiten, die durch die Spende für die Schüler zubereitet werden können.

Ergebnis

Nach ca. 3 Jahren

Die Folgen der Mangelernährung bei den Kindern sind überwunden und ihre kognitiven Fähigkeiten haben sich verbessert.

Systemrelevante Wirkung

Nach ca. 7 Jahren

Die Bildungs- und damit die Zukunftschancen von Kindern aus armen Familien in der Region um Tarikere haben sich dauerhaft verbessert.

Hintergrund

Die Grundbildung von Kindern in Indien wird seit etwa einem Jahrzehnt vom indischen Staat gefördert. Kinder, die in ländlichen Regionen Indiens leben und deren Familien arm sind, brechen die Schule jedoch besonders häufig noch vor der 8. Klasse ab. Oft müssen die Kinder arbeiten, um zum Lebensunterhalt der Familien beizutragen. Ihre Eltern verdienen als Lohnarbeiter oft nicht mehr als 20 Euro im Monat. So bleibt gerade den Kindern aus benachteiligten Familien der Zugang zu Bildung verwehrt. Wer als Kind zudem oft auf ausreichende und vollwertige Ernährung verzichten muss, erfährt auch kognitive Einschränkungen. Hier bietet die Karl Kübel Stiftung, zusammen mit ihrem Partner, benachteiligten Kindern durch ein sicheres Zuhause, regelmäßige und gesunde Mahlzeiten und den Zugang zu Schule, die Chance auf eine selbstbestimmte Zukunft ohne Armut.

Die gute Tat

35 Kinder aus extrem armen, sozial benachteiligten Familien leben und lernen zur Zeit in der Brückenschule von Vikasana. Sie erhalten eine umfassende Förderung, gehen regelmäßig zur Schule und haben Zeit und Raum zu spielen und ihre Talente zu entdecken. Für ihr leibliches Wohl wird durch nahrhafte, abwechslungsreiche Mahlzeiten und medizinische Betreuung gesorgt. Durch die heutige Spende kann die Arbeit der Brückenschule unterstützt werden.

Über Indien

Delhi

Hauptstadt

1 324 171 400

Einwohnerzahl

1723

Bruttoinlandsprodukt
pro Kopf pro Jahr

131

Human Development Index
(Index der menschlichen Entwicklung)

Trotz eines rasanten wirtschaftlichen Aufschwungs leben in Indien sehr viele Menschen in absoluter Armut.

Über die Organisation und weitere Informationen

Organisation

Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie

Website

https://www.kkstiftung.de/de/index.htm

Zertifiziert durch

Initiative für Transparente Zivilgesellschaft

Weiterführende Links