Tag 8
Zwei Liter Brunnenwasser pro Tag für eine Person in der Elfenbeinküste

Wieder Kind sein - in die Schule gehen anstatt viele Kilometer zu sauberem Trinkwasser

Wasserpumpen für die ländliche Bevölkerung der Elfenbeinküste

Vor dem Morgengrauen aufstehen, um einen Marsch über mehrere Stunden anzutreten? Das hört sich für viele nach einem Wander- oder Bergsteigerabenteuer an. Doch in der Elfenbeinküste ist dies kein Abenteuer, sondern oftmals eine Notwendigkeit. Für viele Kinder, die in den ländlichen Gebieten der Elfenbeinküste leben, sieht so der Alltag aus. Der anstrengende Weg führt sie nicht zur Schule, sondern zur nächstgelegenen funktionierenden Wasserpumpe, die lebensnotwendiges Wasser in Trinkwasserqualität gibt. Dabei spielt es keine Rolle, wie weit diese ist. Denn ohne sauberes Wasser geht es nicht. Ob zum Durst stillen, kochen, waschen und als Tränke für ihre Tiere - Wasser spendet Leben.

Notwendigkeit

 

Sauberes Trinkwasser für die Bevölkerung im ländlichen Raum der Elfenbeinküste.

Aktivität

 

Habitat for Humanity repariert nicht funktionsfähige Wasserpumpen, die sauberes Trinkwasser liefern, und bohrt neue Brunnen.

Zählbare Leistung

Nach ca. 12 Monaten

Eine Wasserpumpe gibt sauberes Trinkwasser, mit dem sich pro Tag bis zu 280 Menschen mit je 20 L Wasser versorgen können.

Ergebnis

Nach ca. 3 Jahren

Die Pumpen funktionieren zuverlässig. Die Menschen haben sauberes Trinkwasser und sind gesünder und produktiver.

Systemrelevante Wirkung

Nach ca. 7 Jahren

Viele Kinder können zur Schule gehen, anstatt viele Kilometer zum Wasserholen zurücklegen zu müssen. Ihre Gesundheit und ihr Bildungsstand verbessern sich.

Hintergrund

Die Elfenbeinküste liegt im Entwicklungsindex der Vereinten Nationen derzeit auf Platz 171 von 187 (UNDP, 2014). Ein Viertel der Bevölkerung hat keinerlei Zugang zu Trinkwasser, bei der ländlichen Bevölkerung sind es sogar mehr als ein Drittel. Die Jahre des Bürgerkriegs und der politischen Instabilität haben das Land schwer gezeichnet und wichtige Infrastruktur zerstört. Von diesen strukturellen Problemen hat sich die Elfenbeinküste noch nicht erholt. Viele Menschen zieht es in die Städte. Die Situation im ländlichen Raum bleibt angespannt, denn die beschädigten oder zerstörten Wassersysteme, verbunden mit den schlechten sanitären Verhältnissen, erhöhen die Gefährdung durch Krankheiten. Die schlechte Trinkwasserlage hat noch weiter reichende Konsequenzen: Viele Kinder, darunter vor allem Mädchen, können nicht zur Schule gehen, da sie stattdessen Trinkwasser aus entfernten Gebieten für die Familie holen müssen. Auch viele Frauen müssen einen Großteil ihrer Zeit dafür opfern – Zeit, die für andere Tätigkeiten fehlt.

Die gute Tat

Habitat for Humanity setzt Wasserpumpen instand und bohrt neue Brunnen. Die Bevölkerung kann sich so innerhalb ihres Dorfes selbst mit Wasser versorgen. Die Pumpen liefern Wasser in Trinkwasserqualität und werden regelmäßig überprüft und gewartet, um die Wasserqualität sicherzustellen. So verbessert sich die Gesundheit der Menschen durch die Verfügbarkeit von sauberem Wasser und zugleich können mehr Kinder zur Schule gehen, da sie nicht mehr viele Kilometer zum Wasserholen laufen müssen. Das kleine Nutzungsentgelt, das jeder zahlen muss, fließt in die Wartungsarbeiten. Damit die Dorfgemeinde diese auch eigenständig durchführen kann, werden für jede Pumpe Komitees aus Gemeindemitgliedern gegründet, die für die langfristige Instandhaltung und Wartung in Zukunft verantwortlich sind.

Herausforderung

Für die nachhaltige Funktionsfähigkeit der Pumpen sind die Wasserkomitees bzw. das aktive Einbinden der Dorfbewohner von immenser Wichtigkeit. Das bedeutet, dass jeder bereit sein muss, das Nutzungsentgelt zu zahlen. Die Wasserkomitees müssen ihre Arbeit regelmäßig und gewissenhaft durchführen, damit die Pumpen nicht kaputt gehen und so den Menschen langfristig zur Verfügung stehen.

Über Elfenbeinküste

Yamoussoukro

Hauptstadt

22 701 600

Einwohnerzahl

1 325 USD

Bruttoinlandsprodukt
pro Kopf pro Jahr

172

Human Development Index
(Index der menschlichen Entwicklung)

Fast die Hälfte der Bevölkerung hat keinen Zugang zu sanitären Anlagen. Vor allem im ländlichen Raum ist der Zugang zu sauberem Trinkwasser nicht gewährleistet, was zu vielen Krankheiten führt.

Über die Organisation und weitere Informationen

Organisation

Habitat for Humanity Deutschland e.V.

Website

https://www.hfhd.de

Zertifiziert durch

Selbstverpflichtungserklärung des Deutschen Spendenrats e.V. Initiative für Transparente Zivilgesellschaft Verpflichtung zu Qualitätsstandards von VENRO

Weiterführende Links