Tag 6
2 Minuten Versorgung aus Seenot geretteter Menschen im Mittelmeer

Das erste Mal in Sicherheit Das erste Mal in Sicherheit

Heike Makatsch präsentiert dir ihr Lieblingsprojekt

Ăśberlebende an Bord beschĂĽtzen und versorgen

Buba ist 18 und kommt aus Gambia. Er hat dreimal versucht, über das Mittelmeer nach Europa zu fliehen. Zwei Mal wurde er von der sogenannten libyschen Küstenwache abgefangen und zurück nach Libyen ins Gefängnis gebracht. „Aber ich habe nicht aufgegeben. Ich musste es weiterhin probieren, um zu sehen, was Gott für mich in der Zukunft tun würde.“ Bei seinem dritten Versuch wurde er von der Humanity 1 in internationalen Gewässern vor der Küste Libyens gerettet. „Als ich das Rettungsboot auf uns zukommen sah, fragte ich die anderen auf dem Boot, ob das wirklich eine Rettung sei. Obwohl das Boot so nah war und ich sehen konnte, dass es ein Rettungsschiff war, konnte ich es nicht glauben. Ich habe zweimal versucht, das Meer zu überqueren. Beide Male musste ich nach Libyen zurück. Aber dieses Mal ging es nach vorn. Das hat meine Gefühle wirklich verändert.“

Heike Makatsch präsentiert dir ihr Lieblingsprojekt
Heike Makatsch präsentiert dir ihr Lieblingsprojekt

Notwendigkeit

 

Medizinische Betreuung und allgemeine Versorgung fĂĽr geflĂĽchteten Menschen an Bord der Humanity 1

Aktivität

 

Das Personal an Bord untersucht, betreut und versorgt die GeflĂĽchteten

Zählbare Leistung

 

Mind. 270 Menschen können während eines Rettungseinsatzes medizinisch, psychologisch und allgemein versorgt werden

Ergebnis

 

Anzahl der Menschen erhöhen, die die Flucht über das Mittelmeer überleben und deren Allgemeinzustand akut verbessern

Systemrelevante Wirkung

 

Ziel ist es, mehr Menschen auf dem zentralen Mittelmeer aus Seenot zu retten und die Erstversorgung auf dem Mittelmeer zu verbessern

Hintergrund

Nach Angaben des UNHCR sind im Jahr 2022 mehr als 125.000 Menschen über das Mittelmeer geflohen – die tödlichste Fluchtroute der Welt (IOM). Die geretteten Menschen leiden oftmals unter schweren Erschöpfungszuständen. An Bord der Humanity 1 werden alle Geretteten begrüßt und willkommen geheißen. Das nutzt das Team, um an der Kleidung zu riechen und so festzustellen, ob Benzin an den Körpern ist. Riecht jemand nach Benzin, muss die Person direkt unter die Dusche, um mögliche Verbrennungen zu vermeiden. Für viele ist es die erste Dusche nach Tagen oder sogar Monaten. Die Menschen, die aus Seenot gerettet werden, leiden oft unter Dehydrierung und Unter- oder Mangelernährung. Das Care-Team kümmert sich um die ersten Bedürfnisse und bietet den Geretteten hochkalorische Nahrung an, damit sie möglichst schnell wieder zu Kräften kommen. Die Humanity 1 ist ein sicherer Ort, wo die Menschen oft zum ersten Mal auf der Flucht mit Würde und Respekt behandelt werden und sich wieder als Menschen fühlen können. Das Care-Team ist dafür verantwortlich, dass sich die Menschen an Bord sicher und wohl fühlen. Durch die Schaffung besonderer Räume für Kinder und Frauen, können sich besonders vulnerable Menschen sicher fühlen. Kinder kommen zusammen, spielen, malen oder sind einfach nur fröhlich. In den geschützten Räumen können Kinder wieder Kinder sein. An Deck ist ein Teil des Teams für den Barbershop verantwortlich: Männer sprechen über das Erlebte, während sie frisiert und rasiert werden.

Die gute Tat

Mit der heutigen guten Tat unterstützt du die Erstversorgung für Gerettete an Bord der Humanity 1. Das Care-Team identifiziert und versorgt verletzte, kranke, schwangere sowie schutzbedürftige Personen und leitet passende Maßnahmen ein. An Bord befindet sich eine Krankenstation, die mit Beatmungsgeräten, OP-Besteck und essentiellen Medikamenten ausgestattet ist. Eine Hebamme führt Geburten durch und steht jederzeit für Babys, Kleinkinder und schwangere Frauen bereit. Neben der medizinischen Versorgung macht die Betreuung der Menschen an Bord einen Großteil der Arbeit des Teams aus. In geschützten Räumen können alle, die mögen, über das Erlebte reden. Ziel ist es, die allgemeine sowie medizinische und psychosoziale Erstversorgung auf dem zentralen Mittelmeer zu verbessern und Menschen in Seenot zu helfen. Die Menschen können nach der Rettung ihre Erfahrungen verarbeiten, was zur Stärkung ihres körperlichen und geistigen Wohlbefindens führt.

Zentrales Mittelmeer

Über das Europäische Mittelmeer

Europa

Europa

Hauptstadt

n.a.

n.a.

Einwohnerzahl

n.a.

n.a.

Bruttoinlandsprodukt
pro Kopf pro Jahr

n.a.

n.a.

Human Development Index
(Index der menschlichen Entwicklung)

Das Mittelmeer hat eine Fläche von etwa 2,5 Millionen km² und ist damit fast 400.000 km² größer als Grönland, die größte Insel der Welt. Das Wasser vom Bodensee passt 89.600 x in das Mittelmeer.