Tag 24
2 Min. Beratung, um obdachlose Kids von Berlins Stra├čen zu holen

Im Einsatz f├╝r Stra├čenkinder in Deutschland Im Einsatz f├╝r Stra├čenkinder in Deutschland

Sarah Connor pr├Ąsentiert dir ihr Lieblingsprojekt

Jungen Obdachlosen einen Weg zur├╝ck in unsere Gesellschaft anbieten

Lena ist 25 Jahre alt, lebt in einer Wohngemeinschaft in Berlin und schlie├čt n├Ąchstes Jahr ihre Ausbildung ab. Dass ihr Leben einmal so aussehen w├╝rde, h├Ątte sie vor ein paar Jahren noch nicht zu hoffen gewagt. Ihre Kindheit und die Beziehung zu ihren Eltern waren problematisch. Irgendwann hielt sie es zuhause nicht mehr aus und lief weg. Ihr Weg f├╝hrte sie erst zu Freund*innen und schlie├člich bis auf die Stra├čen Berlins. Doch das Gef├╝hl von Freiheit verschwand hier schnell und Fragen wie ÔÇťWo kann ich schlafen?ÔÇŁ und ÔÇťWas soll ich essen?ÔÇŁ r├╝ckten in den Vordergrund. Bei regelm├Ą├čigen Essensausgaben am Alexanderplatz kam Lena mit Streetworker*innen in Kontakt. Sp├Ąter ging sie auch in eine Anlaufstelle f├╝r Stra├čenkinder. Sie ist distanziert, aber freundlich und beobachtet viel. Bisher hatte sie nie jemand anderem vertraut, wollte niemanden brauchen oder auf irgendwen angewiesen sein. Doch eines Tages war der Druck und gleichzeitig das Vertrauen gewachsen: ÔÇťIch brauche HilfeÔÇŁ, sagte sie mit Tr├Ąnen in den Augen. Und die bekam sie. Viele Gespr├Ąche und Beratungsstunden f├╝hrten dazu, dass sie endlich wieder Perspektiven f├╝r ihr Leben sah und neue Hoffnung sch├Âpfte.

Sarah Connor pr├Ąsentiert dir ihr Lieblingsprojekt
Sarah Connor pr├Ąsentiert dir ihr Lieblingsprojekt

Notwendigkeit

 

Beratungsangebote f├╝r Stra├čenkinder in Berlin

Aktivit├Ąt

 

Zur Verf├╝gung stellen von R├Ąumlichkeiten, Personal und technischer Ausstattung f├╝r t├Ągliche Sozial-, Rechtsberatung und Unterst├╝tzung bei ├ämterkontakt

Z├Ąhlbare Leistung

 

Anzahl an Beratungsstunden f├╝r Stra├čenkinder

Ergebnis

 

30 Stra├čenkinder mehr wurden regelm├Ą├čig bei dem Prozess der Reintegration begleitet und konnten so den Weg zur├╝ck in die Gesellschaft finden

Systemrelevante Wirkung

 

Verk├╝rzung von Stra├čenkinderbiographien durch effektivere und effizientere Beratung sowie eine damit einhergehende Minderung von Obdachlosigkeit

Hintergrund

Nach aktuellen Untersuchungen geht man in Deutschland von ├╝ber 6.500 Stra├čenkindern, meist im Alter von 14 bis 18 Jahren, aus (S. Beierle/ C. Hoch, 2017). Z├Ąhlt man alle obdachlosen jungen Menschen bis zum Alter von 26 Jahren zusammen, sprechen wir deutschlandweit von einer Anzahl von 37.000 (ebd.). Dabei ist zu beobachten, dass das Alter der Kinder, die sich f├╝r ein Leben auf der Stra├če entscheiden, abnimmt, sodass das Einstiegsalter teilweise bei 12 Jahren liegt. Berlin als wachsende, pulsierende Stadt bleibt weiterhin ein sozialer Brennpunkt und ein Ort, an dem soziale Ungerechtigkeit w├Ąchst. Die Anonymit├Ąt der Gro├čstadt sorgt daf├╝r, dass es junge Ausrei├čende nach Berlin treibt. Das Team von Stra├čenkinder e.V. sucht diese jungen Menschen am Rande der Gesellschaft auf, um Hilfe anzubieten und Vertrauen aufzubauen. Was f├╝r Au├čenstehende nach willk├╝rlich getroffenen Entscheidungen aussieht, ist oft die Reaktion von Kindern, die keinen anderen Ausweg mehr sehen. Mangelnde Aufmerksamkeit und Liebe, andauernder Streit und Gewalt oder Mobbing in schulischen und privaten Kontexten sind nur einige der Gr├╝nde, weshalb junge Menschen den Kontakt zu ihren Familien abbrechen und die Stra├če als einzigen Ausweg sehen. Schon seit ├╝ber 20 Jahren sind die Stra├čensozialarbeitenden des Stra├čenkinder e.V. auf Berlins Stra├čen unterwegs. Sie begleiten und helfen Kindern und Jugendlichen von der Stra├če und zur├╝ck in die Gesellschaft und in ein selbstst├Ąndiges Leben zu finden. Jedes Jahr schaffen dank der Hilfe des Stra├čenkinder e.V. ca. 50 Kinder und Jugendliche ihren Weg runter von der Stra├če. Entscheidend daf├╝r ist eine professionelle, aber vertrauensvolle Beziehung zwischen den Stra├čenkinder und den Sozialarbeitenden, denn nur so kann es gelingen, Probleme anzugehen und Hilfen zu finden. Zudem helfen alltagsstrukturierende Angebote den Kindern und Jugendlichen einen Tagesrhythmus zu finden.

Die gute Tat

Ziel ist es, Kids, die aus ganz Deutschland kommen und in Berlin auf der Stra├če leben, schnellstm├Âglich von der Stra├če zu holen, um ein weiteres Abrutschen zu verhindern und den Weg in ein geregeltes Leben zu ebnen. Streetworker*innen helfen den Kindern und Jugendlichen, sich zu stabilisieren und versorgen sie zwischenzeitlich mit dem N├Âtigsten. Mit der heutigen guten Tat unterst├╝tzt du t├Ąglich stattfindende, psychosoziale Beratung sowie Rechtsberatung, Unterst├╝tzung bei Amtsangelegenheiten und Ma├čnahmen zur Reintegration f├╝r obdachlose Kinder und Jugendliche. Damit wird dem Verlust eines geregelten Lebens mit funktionierenden Tagesstrukturen entgegengewirkt. Basis ist Vertrauen, welches durch die Beziehungsarbeit mit den Sozialarbeiter*innen entsteht. Viele Kids werden durch herk├Âmmliche Ans├Ątze und das bestehende Hilfesystem nicht erreicht. Es braucht zus├Ątzliche innovative Ans├Ątze zur Bek├Ąmpfung von Obdachlosigkeit. Mit Hilfe der guten Tat gelingt eine engmaschige Begleitung, sodass auch Phasen von Resignation und R├╝ckschl├Ągen schnell erfasst und abgemildert werden und auf Sachverhalte ohne zeitliche Verz├Âgerung reagiert werden kann.

Berlin

├ťber Deutschland

Berlin

Berlin

Hauptstadt

84,079,811

84,079,811

Einwohnerzahl

48,432.5

48,432.5

Bruttoinlandsprodukt
pro Kopf pro Jahr

0,942

0,942

Human Development Index
(Index der menschlichen Entwicklung)

Der Alexanderplatz in Berlin ist f├╝r Stra├čenkinder ein Hauptanlaufpunkt. Gleichzeitig ist er eine wichtige Touristenattraktion, da hier der ber├╝hmte Fernsehturm Berlins besichtigt wird.