Tag 1
12 Eier einer Meeresschildkröte werden auf den Kapverden geschützt

Echte Hilfe für die “Unechten Karettschildkröten” Echte Hilfe für die “Unechten Karettschildkröten”

Nina Heins präsentiert ihr Lieblingsprojekt im Video

Nistende Meeresschildkröten auf Boa Vista vor Wilderei schützen

Meeresschildkröten verbringen ihr ganzes Leben im Meer. Nur die Weibchen kommen ab und zu an Land, um ihre Eier abzulegen. Im Schutz der Nacht graben sie ein Nest am Strand, legen ihre Eier hinein und überlassen das Ausbrüten der Sonne. Das Geschlecht der Jungtiere hängt von der Temperatur im Nest ab: Wenn es heißer ist, entwickeln sich mehr weibliche Tiere, bei kühleren Temperaturen mehr männliche. Nach etwa zwei Monaten schlüpfen die Jungtiere und finden selbstständig den Weg ins Meer. Im Wasser sind Meeresschildkröten elegante und ausdauernde Schwimmer; an Land hingegen bewegen sie sich schwerfällig unter großer Kraftanstrengung. An den Stränden des Inselstaates Kap Verde in Westafrika nistet die Unechte Karettschildkröte (Caretta caretta). Während der Nistsaison kommen die Weibchen bis zu fünf Mal an Land, um jeweils zwischen 60 und 120 Eier abzulegen. Erstmals nach etwa 20–30 Jahren kehren die weiblichen Schildkröten wieder an ihren Geburtsstrand zurück, um dort selbst zu nisten.

Nina Heins präsentiert ihr Lieblingsprojekt im Video
Nina Heins präsentiert ihr Lieblingsprojekt im Video

Notwendigkeit

 

Schutz der Unechten Karettschildkröte vor Wilderei und Schutz der Nester auf Boa Vista - Kapverden

Aktivität

 

18 einheimische Ranger bewachen 20 km Niststrand und verlegen gefährdete Nester

Zählbare Leistung

 

Anzahl der Meeresschildkröten und Eier, die vor Übergriffen durch Wilderer geschützt werden und aus denen sich Jungtiere entwickeln können

Ergebnis

 

Durch den Schutz von ca. 2.400 Muttertieren im ersten Jahr, können mehr Eier gelegt werden, aus denen Jungtiere schlüpfen. Dadurch kann die Population wieder anwachsen

Systemrelevante Wirkung

 

Die Meeresschildkröten-Population auf Boa Vista hat sich erholt und stabilisiert; aufgrund der Präsenz der Ranger geht die Wilderei zurück

Hintergrund

Meeresschildkröten bevölkern seit über 110 Millionen Jahren die Weltmeere. Sie haben die Dinosaurier und Eiszeiten überlebt. Dann kam der Mensch. Obwohl sie in den meisten Ländern heute unter Naturschutz stehen, sind Meeresschildkröten vom Aussterben bedroht (Spotila, 2004).Übermäßige Wilderei, Beifang in der Fischerei, Verschmutzung der Strände und Gewässer mit Plastikmüll, Massentourismus sowie der Klimawandel bedrohen die Existenz der Meeresschildkröten.Kap Verde ist die Heimat der weltweit drittgrößten Nistpopulation der Unechten Karettschildkröte, wobei etwa zwei Drittel der Tiere allein auf der Insel Boa Vista nisten (Reischig, 2018). Die Population der Unechten Karettschildkröte im Nordost-Atlantik wird von der Weltnaturschutzunion als „gefährdet“ eingestuft (IUCN, 2015) und gehört zu den am stärksten bedrohten Meeresschildkrötenpopulationen weltweit (Wallace et al. 2011).Im Jahr 2008 nahm die Turtle Foundation ihre Arbeit auf und richtete ihr erstes Schutzcamp auf Boa Vista ein, nachdem ein Bericht über 1.200 tote Schildkröten im Jahr zuvor (was etwa 30 % der Jahresnistpopulation entsprach) die Aufmerksamkeit auf die akute Notlage der Meeresschildkröten gelenkt hatte (Reischig, 2018). Trotz großer Schutzanstrengungen gab es im letzten Jahr immer noch 54 Fälle von Wilderei auf Boa Vista. Um jetzt die Wilderei endgültig zu beenden, werden ehemalige Wilderer zu Rangern ausgebildet und im Artenschutz angestellt.Um die Nachhaltigkeit des Schutzprojekts zu gewährleisten, arbeitet die Turtle Foundation eng mit den lokalen Behörden und den Menschen vor Ort zusammen. Durch Umweltbildung lernen die Kinder über die Bedeutung und Bedrohung von Meeresschildkröten. Auch die Schaffung von alternativen Einkommensmöglichkeiten zählt zu den Aufgaben: Eine Frauengruppe, die zuvor in die Zubereitung und den Verkauf von Schildkrötenfleisch involviert war, stellt heute Seife und Chutneys her.

Die gute Tat

Durch deine gute Tat können zwei Schutzcamps an den Stränden im Norden Boa Vistas errichtet werden. Lokale Ranger leben während der Nistsaison von Juni bis Oktober in den Camps, um auf 20 km Niststrand ca. 2.400 Muttertiere und ca. 12.000 Nester vor Übergriffen durch Wilderer zu schützen. Von den Camps aus patrouillieren die Ranger die Strände in den kritischen Abend-, Nacht- und Morgenstunden. Außerdem werden Daten zur Nistaktivität erhoben und gefährdete Nester (beispielsweise aufgrund von Lichtverschmutzung durch Strandhotels) in einen umzäunten Strandabschnitt, eine sogenannte Hatchery, umgebettet. Durch deine gute Tat können zudem drei große Strandreinigungsaktionen durchgeführt werden, da die angetriebenen Fischernetze und der angeschwemmte Plastikmüll oft Todesfallen für Muttertiere und Schlüpflinge darstellen. Hier ist das oberste Ziel, die Wilderei zu verhindern, um die vom Aussterben bedrohte Population der Unechten Karettschildkröten langfristig wieder anwachsen zu lassen.

 Boa Vista

Ăśber die Kapverden

Praia

Praia

Hauptstadt

561,901

561,901

Einwohnerzahl

3,445.8

3,445.8

Bruttoinlandsprodukt
pro Kopf pro Jahr

Rang 128 von 191

Rang 128 von 191

Human Development Index
(Index der menschlichen Entwicklung)

Es gibt viele Vulkane in dem westafrikanischen Inselstaat, wobei der Pico do Fogo mit über 2.829 m der höchste ist. Zuletzt brach er 2014 aus.