Tag 23
Eine Geschichte für ein benachteiligtes Kind in Deutschland

„Vorher konnte ich mir mit meiner Kleinen höchstens Reklameblätter anschauen...“

Mit Librileo-Bücherboxen kommen Bildungschancen direkt in bedürftige Familie

Haben sie sich schon mal gefragt, warum einige Kinder in der Schule sitzen bleiben? Warum es für sie schwer ist, Lesen, Schreiben und Zählen zu lernen? Warum sie beim Schulstart weniger als ihre Klassenkameraden sprechen? Wenn Kinder in der Schule schlecht abschneiden, kann es verschiedene Gründe haben. Wissenschaftliche Studien zeigen, dass die ersten Lebensjahre des Kindes sehr wichtig sind. Kinder, die vom Anfang an Kontakt zu Büchern haben und denen vorgelesen wird, sprechen mehr, bleiben neugierig, lerndurstig und haben Freude am Entdecken. Die Familie ist für das Kind der erste Ort der Bildung. Wenn Eltern ihren Kindern möglichst bald nach der Geburt regelmäßig vorlesen und mit ihnen über die Geschichten sprechen, machen sie etwas ganz Besonderes: Kinder erwerben neuen Wortschatz, lernen Gedanken und Gefühle auszudrücken, ihre Fantasie und Vorstellungskraft werden angeregt. Am Anfang sind es Fühlbücher und bunte Bilder, die Kinder ansprechen, später tolle Geschichten und Kinderbuchhelden. Das Vorlesen ist zugleich eine Zeit, die Eltern mit Kindern verbringen und in der sich Kinder geborgen fühlen.

Notwendigkeit

 

Altersgerechte Bücherboxen, bestehend aus einem Kinderbuch, einem Spiel und einem Ratgeber für Eltern, für bedürftige Familien.

Aktivität

 

Die Bücherboxen werden an die finanziell benachteiligten Familien direkt nach Hause verschickt.

Zählbare Leistung

Nach ca. 12 Monaten

Anzahl der bedürftigen Familien die mit den Bücherboxen erreicht werden.

Ergebnis

Nach ca. 3 Jahren

Jährlich werden über 600 bedürftige Kinder besser vorbereitet in die Schule gehen.

Systemrelevante Wirkung

Nach ca. 7 Jahren

Alle Kinder, die Bücherboxen erhalten, werden in der Grundschule gute Leistungen zeigen und mit ihren Mitschülern mithalten können.

Hintergrund

Leider gibt es in Deutschland zahlreiche Familien, die zu Hause keine Kinderbücher haben. Laut Statistiken lebt in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut – insgesamt sind es fast drei Millionen Kinder. In den meisten Fällen führt die Kinderarmut zur Bildungsarmut. Kinder aus finanziell benachteiligten Familien zeigen durchschnittlich zweimal schwächere Leistungen, als Kinder, deren Familien keine staatliche Beihilfen beziehen. Der Zusammenhang ist einfach und gleichzeitig sehr unfair. Für Familien, für die Bildung ein Kostenfaktor ist, gibt es Librileo-Bücherboxen: Denn Kinder sollen, unabhängig vom Einkommen ihrer Eltern, Zugang zu Büchern und Bildung haben. „Vorher konnte ich mir mit meiner Kleinen höchstens Reklameblätter anschauen...“; „...das Straßenverkehrsbuch lesen wir gefühlt schon zum 100. Mal!“; „Vielen Dank für die tollen Bücherpakete!“ – Das sind nur einige von vielen Feedbacks, die das Librileo-Team von Eltern bekommt. Das gemeinnützige Bildungsprogramm unterstützt Familien in schweren Lebenslagen darin, sich an der Förderung ihrer Kinder in den frühen Lebensjahren aktiv zu beteiligen: Mit ihnen lesen, reden, spielen.

Die gute Tat

Wir unterstützen Eltern darin, ihren Kindern vorzulesen. Wir geben ihnen die Möglichkeit, ihre Kinder bereits in ihrer frühkindlichen Entwicklungsphase (0 bis 6 Jahre) zu fördern, damit sie in der Schule keine Defizite in Lese-, Sprach- und Lernkompetenzen aufweisen. Das machen wir mithilfe innovativer Bücherboxen, die viermal pro Jahr an Familien in schweren Lebenslagen kostenfrei verschickt werden und aus drei Elementen bestehen: Kinderbuch, Spiel und Ratgeber für Eltern. Die Bücherboxen begleiten Kinder von der Geburt bis zum Schulstart. Somit werden spielerisch und spaßig Sprachfähigkeit und Sozialkompetenz gefördert und Eltern-Kind-Beziehung gestärkt. Später starten Kinder besser in die Schule. Unsere Bücherboxen wirken: die 2015 durchgeführte Evaluation hat gezeigt, dass 60% der Eltern nach dem Erhalt der Bücherboxen tatsächlich wesentlich mehr mit ihren Kindern gelesen haben.

Herausforderung

Die Bücherboxen sind für armutsgefährdete Familien kostenfrei, werden nach Hause geliefert und bleiben in den Familien. Das einzige, was die Eltern tun sollen, ist, sich für das Bildungsprogramm zu registrieren und die Bücherboxen zu beanspruchen. Und hier liegt die größte Schwierigkeit. Die Erwachsenen, die selber wenig bis nicht lesen, oder beim Lesen Schwierigkeiten haben, das Gelesene zu verstehen (sog. funktionaler Analphabetismus) müssen überzeugt werden, dass Bücher eine absolute Notwendigkeit für ihre Kinder sind. Deshalb zeigen wir die Bücher in Aktion – wir führen Vorleseevents für Kinder und ihre Eltern in Familienzentren, Mutter-Kind-Einrichtungen und Kitas durch. Die Kinder machen sehr aktiv und interessiert mit – und so werden auch die Eltern erreicht.

Über Deutschland

Berlin

Hauptstadt

81 413 100

Einwohnerzahl

40 952 USD

Bruttoinlandsprodukt
pro Kopf pro Jahr

6

Human Development Index
(Index der menschlichen Entwicklung)

Deutschland ist gemessen am Bruttoinlandsprodukt das reichste Land Europas, trotzdem lebt in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut – insgesamt sind es fast drei Millionen Kinder.

Über die Organisation und weitere Informationen

Organisation

Librileo gemeinnützig UG

Website

http://www.librileo-gemeinnuetzig.de/

Zertifiziert durch

Initiative für Transparente Zivilgesellschaft

Weiterführende Links