Tag 20
Eine Tollwut-Impfdosis fĂŒr einen Hund in Uganda

Lebensretter: Impfung Lebensretter: Impfung

Doc Polly prÀsentiert ihr Lieblingsprojekt im Video

Die Geschichte einer vergessenen Krankheit

Joshua lĂ€uft bereits seit einer halben Stunde mit seinen zwei Hunden die staubige Lehmstraße entlang. Sein Ziel? Eine der Nachbargemeinden. Auf einem Plakat an der Schule hat er gelesen, dass man dort heute seine Hunde gegen Tollwut impfen lassen kann. In den letzten Monaten hat es in der Region einige TollwutausbrĂŒche gegeben. Aus ErzĂ€hlungen weiß Joshua, dass eine einfache Impfung reicht, um einer Tollwutinfektion vorzubeugen. Deshalb möchte er nun sich, seine Hunde und seine Gemeinde vor der Krankheit schĂŒtzen. Am Aktionsort angekommen stellt er sich in die Schlange der wartenden Menschen mit ihren Hunden - auch ein paar Katzen sieht er. Als er an der Reihe ist, bekommen beide Hunde die Impfung gegen Tollwut und er erhĂ€lt fĂŒr jeden ein Impfzertifikat. Joshua ist erleichtert, denn die zwei sind mehr als nur treue Begleiter, sie unterstĂŒtzen ihn beim HĂŒten seiner Schafe und Ziegen und wachen nachts ĂŒber ihn und seine Familie - eine ganz besondere Verbindung zwischen Mensch und Tier.

Doc Polly prÀsentiert ihr Lieblingsprojekt im Video
Doc Polly prÀsentiert ihr Lieblingsprojekt im Video

Notwendigkeit

 

Schutz gefÀhrdeter Menschen, insbesondere von Kindern, vor einer Tollwutinfektion durch den Biss eines Hundes

AktivitÀt

 

DurchfĂŒhrung von breit ausgelegten AufklĂ€rungs- und Impfkampagnen zur EindĂ€mmung und langfristigen Ausrottung der Tollwut in Uganda

ZĂ€hlbare Leistung

 

Anzahl der an Hunde verabreichten Tollwut-Impfdosen

Ergebnis

 

Steigende Anzahl geimpfter, mit Menschen lebender Hunde und Reduktion der (tödlichen) Tollwutinfektionen v.a. bei Kindern und v.a. im lÀndlichen Raum Ugandas

Systemrelevante Wirkung

 

Durch AufklÀrung und Impfkampagnen wird die Ausbreitung von Tollwut als NTD in der West Nile Region & Karamoja, Uganda, eingedÀmmt

Hintergrund

In den meisten LĂ€ndern der Welt wurde Tollwut durch die Impfungen von Haus- und Wildtieren, zahlreiche gesetzliche Bestimmungen und AufklĂ€rungsarbeit erfolgreich bekĂ€mpft. Das gilt jedoch vorrangig fĂŒr LĂ€nder des Globalen Nordens, denn fĂŒr viele Menschen in den LĂ€ndern des Globalen SĂŒdens gehört die Infektionskrankheit nach wie vor zum Alltag. Daher zĂ€hlt Tollwut auch zu den sogenannten vernachlĂ€ssigten Tropenkrankheiten (engl. Neglected Tropical Diseases, kurz NTDs), denn jeder Todesfall ist durch existierende BekĂ€mpfungsstrategien vermeidbar und zeigt den ungerechten Zugang zu Impfstoffen und lebensrettender AufklĂ€rung. Etwa 99 % der menschlichen TollwutfĂ€lle gehen auf Hundebisse zurĂŒck. Die kostengĂŒnstigste und effektivste Methode, Menschen und Tiere davor zu schĂŒtzen, ist die flĂ€chendeckende Impfung von Hunden (GARC, 2022). Umso wichtiger ist es, gezielte Impfkampagnen in den am stĂ€rksten betroffenen Regionen durchzufĂŒhren, um Tollwut auch dort einzudĂ€mmen und bestenfalls auszurotten. Ganz im Sinne des One Health-Ansatzes, der die ganzheitliche Gesundheit von Menschen, Tieren und ihrer gemeinsamen Umwelt fĂŒr eine nachhaltige Entwicklung voraussetzt, werden Impf- und AufklĂ€rungskampagnen durchgefĂŒhrt. Dabei werden Hunde und Katzen geimpft und gleichzeitig ihre Besitzer*innen ĂŒber den Schutz der Impfung aufgeklĂ€rt. Zudem werden die Vierbeiner noch entwurmt, um sie und die mit ihnen lebenden Menschen vor dem Hundebandwurm zu schĂŒtzen. So wird gegen die Verbreitung zweier NTDs vorgegangen und mithilfe von One Health ein RĂŒckgang von Infektionskrankheiten gesichert. WĂ€hrend der Impfkampagnen in Uganda werden ausschließlich an ihre Besitzer*innen gebundene Tiere geimpft. Hierbei handelt es sich vor allem um Hunde, die fĂŒr ihre Besitzer*innen als Wach- oder Hirtenhunde von großer Bedeutung sind. Das Ziel? Tollwut in Ostafrika bis 2030 auszurotten. Dieses Ziel stammt aus der „Zero by 30“-Kampagne, der globalen Strategie zur BekĂ€mpfung von Tollwut (WHO, 2019).

Die gute Tat

Mit jeder guten Tat wird die Impfung eines Hundes gegen Tollwut finanziert - eine Impfung, die das Leben des Hundes und das der ihn umgebenden Menschen und Tiere mit sofortiger Wirkung schĂŒtzt. Im Namen von One Health werden die Impfkampagnen durch Öffentlichkeits- und AufklĂ€rungsarbeit in Schulen und Kirchen begleitet, um ĂŒber diese vernachlĂ€ssigte Tropenkrankheit zu informieren und eine nachhaltige Entwicklung im Kampf gegen Tollwut zu gewĂ€hrleisten. Somit rĂŒckt das Ziel ein StĂŒck nĂ€her, Tollwut in Uganda bis 2030 auszurotten.

 Central Region, West Nile Region & Karamoja

Über Uganda

Kampala

Kampala

Hauptstadt

47,123,533

47,123,533

Einwohnerzahl

858.1

858.1

Bruttoinlandsprodukt
pro Kopf pro Jahr

Rang 166 von 191

Rang 166 von 191

Human Development Index
(Index der menschlichen Entwicklung)

Fast drei Viertel aller in Uganda lebenden Familien halten Nutztiere. Hirtenhunde sind dabei ihre treuesten und wichtigsten Begleiter.