Ehrenmorde als Selbstmorde getarnt: Bedrohten Frauen durch finanzielle Unabhängigkeit helfen

Seit über zehn Jahren hat die Stadt Batman einen traurigen Ruf: Hier gibt es besonders viele Frauen, die sich das Leben nehmen. Im Jahr 2006 reiste die UN Sonderberichterstatterin zum Thema Gewalt gegen Frauen durch den Südosten der Türkei. Im Vorfeld und Nachhinein dieser Reise gab es zahlreiche Veröffentlichungen zum Thema "Ehrenmorde als Selbstmorde getarnt". Das Verhalten der Frauen wird in den häufig noch sehr traditionellen Familien im Südosten der Türkei oft streng beobachtet. Wenn sich Frauen der häuslichen patriarchalen Gewalt widersetzen, können sie ihr Leben riskieren.

Hintergrund

Große Familien, welche vorher als patrilineare Stammesgesellschaften auf dem Land gewohnt haben, leben nun auf engem Raum weiterhin ihre Traditionen aus: Frauen stellen die Ehre der Familie dar und sind durch den lokalen extremen Ehrenkodex kontinuierlich Formen von patriarchaler Gewalt ausgesetzt. Viele Beobachter sind alarmiert, da sie davon ausgehen, dass es sich bei den Selbstmorden eigentlich um Ehrenmorde handelt. Die Regierung hat in den letzten Jahren erhebliche Schritte unternommen, um die Zahl der Morde zu verringern. Auch wenn die Selbstmordrate in Batman zurück gegangen ist, gibt es immer noch viele Frauen denen geholfen werden muss, damit sie sich vor der häuslichen Gewalt schützen können.

Die gute Tat

Finanzielle Abhängigkeit ist einer der Gründe, warum Frauen die häusliche Gewalt und Bedrohung oft länger ertragen als sie eigentlich sollten. Durch einen Zufluchtsort, an dem Frauen Möglichkeiten zur Weiterbildung mit z.B. Textilkursen haben, können sie sich vor der häuslichen Gewalt schützen.

Herausforderung

Nichtregierungsorganisationen und Eigeninitiativen werden in der Türkei und in Batman generell nicht finanziert und unterstützt. Deswegen ist die besondere Herausforderung des Projektes, in Zukunft finantziell weitesgehend unabhängig zu werden.

Ziel

Langfristig sollen die Frauen durch die Anfertigung und den Verkauf von Textilprodukten selbst die Kosten des Projektes tragen können und damit weiteren Frauen in der Region helfen.

Notwendigkeit
Aktivität
Zählbare Leistung

Nach ca. 7 Monaten

Ergebnis

Nach ca. 3 Jahren

Systemrelevante Wirkung

Nach ca. 7 Jahren

Finanzielle Alternativen für bedrohte Frauen
Textilmaterialien werden für die Textilkurse angeschafft
Anzahl der Textilmaterialien, die angeschafft werden konnten
Anzahl der Frauen, die sich durch die Textilkurse eine eigene Einkommensquelle geschaffen haben
Das Projekt wird durch den Verkauf der Produkte getragen und die Frauen können somit auch anderen Frauen langfristig Schutz und finanzielle Alternativen bieten.

 

TZ