2011 – Tag 22


Ein Schicksal von vielen: Schimpansenmädchen Lola fand 2011 Zuflucht im Affenwaisenhaus in Limbe, Kamerun. Ihre Familie wurde von Wilderern getötet, das Affenbaby sollte an ein Hotel verkauft werden. Der illegale Handel flog auf. Die Kleine konnte schwer traumatisiert und mit hohem Fieber gerettet werden. Nach einer Not-Operation und monatelanger Intensivbetreuung erholt sich Lola langsam und lebt heute mit ihren Freunden im Waisenhaus. Gerade in der Wachstumsphase sind die kleinen Affen sehr hungrig. Bananen essen sie für ihr Leben gern! Täglich verfüttern die Tierpfleger viele Kilos Bananen.

Durch die heutige gute Tat sorgen Sie dafür, dass ein Affe in Kamerun 3 kg Bananen zu essen bekommt. Ob Gorillas, Schimpansen oder kleine Meerkatzen: Das Waisenhaus ist oft die letzte Rettung für Affen in Not.

Die Schützlinge können nur mit dauerhafter finanzieller Unterstützung versorgt werden. Ständig kommen neue Tiere, die dringend Hilfe benötigen. Um weitere Affen aufnehmen und optimal versorgen und neue Freigehege bauen zu können, ist Pro Wildlife auf Spenden oder Patenschaft angewiesen. Tierfreunde können für 60 Euro eine Patenschaft übernehmen bzw. an Freunde und Verwandte verschenken!

Pro Wildlife ist eine Tier- und Naturschutzorganisation, die sich nicht nur durch ihre gut durchdachten Projekte auszeichnet, sondern auch durch die konsequente, kritische Betrachtung des größeren politischen Kontextes, in den sich die Projekte einfügen.