2011 – Tag 17

HIV/AIDS, eine Immunschwächekrankheit, wird von vielen unterschätzt und Informationskampagnen werden vor allem auf die sogenannten „Risikogruppen“ wie Homosexuelle, Prostituierte oder Drogenkonsumenten beschränkt. Dabei geht HIV/AIDS jeden von uns etwas
an und kann jeden betreffen.

Jugend gegen AIDS hat es sich zum Ziel gesetzt, das Thema HIV/AIDS stärker in das Bewusstsein junger Menschen zu rücken.

Mit jeder Spende kann Jugend gegen AIDS eine(n) Schüler(in) im Rahmen ihres HIV/AIDS Bildungsprojektes in einem SchülerInnenworkshop über HIV/AIDS informieren, auf Gefahren hinweisen, über Vorurteile sprechen, und die weltweite Entwicklung der Immunschwächekrankheit diskutieren. Darüber hinaus werden die Schüler mit einem nützlichen Präventionspaket versorgt.

So arbeitet dieser Verein für eine offenere und tolerantere Gesellschaft im Bezug auf HIV/AIDS, stärkt das Bewusstsein junger
Menschen für die lebensverkürzende Krankheit und fördert generell das Interesse von Jungendlichen für soziale Themen wie HIV/AIDS.

Das Besondere bei den Schulworkshops ist, dass sie von Jugendlichen für Jugendliche durchgeführt werden und so die optimalen
Grundbedingungen für offene Diskussionen und Gespräche geschaffen werden.